News

01. July 2019
Rote Signale July 12-19, 2019, daily 4-8 p.m.

ROTE SIGNALE

Solidarität Macht Schule
Ausstellung und solidarische Wochenschule
12.-20.7.2019, täglich 16-20 Uhr

Eröffnung:
Donnerstag 11. Juli 18 Uhr, 21-1 Uhr Party (Swing & Electro Swing)

Künstler*innen und Komplitz*innen: Arbeiter*innenlieder Chor, Künstler*innengewerkschaft: Selbsthilfe der Artisten, Tristan_Marie Biallas, Richard Brüse, (Redaktion) Dezentrale, Charlie* Fink, Fabienne Finkbeiner, Maike Kurzmann, Natalia Mandryka, Julia Majewski, Katharina Rensing, Simoan Trautner, (Rapperin) Vania, Ina Wudtke u.a.

Stellwerk im Kulturbahnhof,
Rainer-Dierichs-Platz 1, 34117 Kassel

Über das Projekt:
Initiiert von einer Gruppe von Leuten, die sich größtenteils aus Studierenden der Kunsthochschule Kassel und ihren Komplitz*innen zusammensetzt, wird das Stellwerk im Kulturbahnhof Kassel für eine Woche in einen selbstorganisierten Lehr- und Lernort, eine solidarische Wochenschule, verwandeln. Es werden Gastlehrende eingeladen, Podiumsgespräche veranstaltet und es wird Raum zum Betrachten von wechselnden Kunstwerken geben. Inspiriert von den Marxistischen Arbeiter*innenschulen (MASCH) und den Arbeiter*innenspielgruppen der Weimarer Republik beschäftigt sich die Ausstellung Rote Signale im Bauhausjahr mit Themen wie „Was bedeutet eigentlich Solidarität?“, „Wer bildet heute die sogenannte Arbeiter*innenklasse?“, „Wie lösen wir die immer bedrohlicher werdenden Wohnungsfragen?“, „Wie können wir als LSBTIA+ Personen lustvoll Politik machen?“, „Was bedeutet es wenn die Paragraphen 218 und 219 nach wie vor in unsere Körperpolitiken eingreifen?“ „ Wie erlangen wir Selbstwertschätzung und –ermächtigung?“ und „Warum braucht es eine Künstler*innengewerkschaft?“, Fragen die bereits in den 1920er Jahren vieldiskutiert wurden, wollen wir in aktuellen Diskussionen an der Gegenwart messen. Es werden u.a. kurze Filme zur Wohnungsfrage in einer Ausstellungsituation im Stellwerk zu sehen sein.

Die Eröffnung findet am 11. Juli von 18-21 Uhr im Stellwerk des Kulturbahnhofs statt. Ab 21 Uhr startet dann, für alle die noch Energie haben, eine kostenloser kleine feine Swingparty (bis maximal 1 Uhr) mit den DJs Rich1arts (Kassel) und T-INA Darling (Berlin).

Eintritt frei für Ausstellung und solidarische Wochenschule!

STUNDENPLAN
//
Do 11.7.2019
Vernissage

18:00-21:00 Uhr Vernissage
21:00-21:30 Uhr Swingteaser mit Franny & Hannah
21:30-1:00 Uhr Swingparty DJs: Rich1arts (Kassel) & T-INA Darling (Berlin) Swing & Electro Swing

//
Fr 12.7.2019
17-19 Uhr
Empowerment Rap Workshop ! - Rapperin Vania
Hier wird sich mit allgegenwärtige Themen sprachlich und
textlich auseinandergesetzt. Im Fokus stehen sowohl
individuelle als auch kollektive Erfahrungen, Misstände und
Utopien. Was möchte ich der Welt sagen ? Wie kann ich eine
Geschichte erzählen ? Wieso möchte ich was mitteilen?
Warum müssen wir uns miteilen ? Dich erwarten
Reimstrukturen, Beats und Rapgeschichte ! Am Ende haben
alle die Möglichkeit sich am Mikrofon auszuprobieren.
Maximal 15 Teilnehmer*innen
Anmeldungen unter:
<vaniamagnesium@gmail.com>

Ausstellung: 16-20 Uhr

//
Sa 13.7.2019
16-22:30 Uhr 
Essbare Stadt & Grüne Resolution,
Kräuterwanderung am Existenzminimum
Schnippel Party in der Commons Küche des guten Lebens
Gläsernes Restaurant free food für alle ab ca. 20uhr.
Ende ca. 22-23uhr. Maximal 30 Teilnehmer*innen
Anmeldungen zum Essen unter:
natalia_mandryka@web.de

Ausstellung: 16-20 Uhr

//
So 14.7.2019
13:30-15:30 Uhr
Vulvina Workshop mit Tristan_Marie Biallas
Vulva und Vagina, kurz Vulvina, werden in der öffentlichen Darstellung oft als Provokation empfunden. In der Forschung werden sie vernachlässigt behandelt. Im Workshop lassen wir genau dieses Brimborium beiseite. Es wird einen Anatomie-Input geben und einen Raum zum Austausch. Beim Input sind alle Personen wilkommen, die mehr über Vulvinen wissen wollen. Der Austauschteil wird ohne Cis Männer und Transfeindinnen stattfinden. Kommt einfach vorbei.

Ausstellung: 16-20 Uhr

//
Mo 15.7.2019
18-20 Uhr
Öffentliche Chorprobe Arbeiterliederchor

Ausstellung: 16-20 Uhr

 //
Di 16.7.2019
Dezentrale Zeitungsredaktionsbüro
ganztägig wird die neue Ausgabe der “Dezemtrale “erstellt

Ausstellung: 16-21 Uhr

//
Mi 17.7.2019
19 Uhr
„Warum braucht es eine Künstler*innengewerkschaft?“
Referent*in: „Selbsthilfe der Artisten“ u.a. J.A. / K.F.
Das Projekt „Selbsthilfe der Artisten“ reagiert auf die prekären Arbeits- und Lebensbedingungen, mit denen junge Künstler*innen konfrontiert sind. Der permanenten Leistungsbereitschaft und ständigen Konkurrenz, die zu Selbstausbeutung und Vereinzelung führen, soll im Rahmen einer Künstler*innengewerkschaft politisch entgegnet werden.
Weitere Infos:
Instagram: selbsthilfe.der.artisten
Fb: künstler_innengewerkschaft

Ausstellung: 16-20 Uhr

//
Do 18.7.2019
20 Uhr
Vortrag von "Kassel entrüsten"
Wir berichten von Kassels Sonderstellung unter den deutschen Städten (eine Hochburg der Rüstungsproduktion und des Rüstungsexportes !) und von den kleinen Revolten dagegen - d.h. wir berichten auch von der Zufriedenheit durch kleines ethisches Tun.

Ausstellung: 16-20 Uhr

//
Fr.19.7.2019
13:30-15:30 Uhr
Queer Stories: Autobiographische Linien entdecken.
Ein Schreibworkshop für alle mit Charlie* Fink
Wer bin ich? Wir zeichnen autobiographische Linien und halten sie sprachlich fest. Rote Linien, Herz- und Kopflinien, Regenbogenlinien  von Coming Out über Diskriminierungserfahrungen hin hin zu Pride. Graphisch und textlich spielen wir mit unseren Facetten. Es geht um Selbstbewusstsein, Community und Empowerment. Queer Stories sind vielfältig und nonlinear. Sie machen Spaß und spielen mit Struktur. Es geht nicht um Leistung, sondern um den Spaß am erforschen und miteinander teilen!
Maximal 10 Teilnehmer*innen
Anmeldungen unter:
<kontakt@astqr-kassel.de> oder
einfach vorbeikommen!

Ausstellung: 16-20 Uhr

//
Sa 20.7.2019
ACHTUNG DER ZINE WORKSHOP FÄLLT LEIDER AUS!
16-19 Uhr
Ein Zine erstellen
Du brennst für ein Thema und möchtest anderen einen Zugang dazu ermöglichen? Manchmal ist ein Zine hierfür ein toller Einstieg. Im Workshop gestaltest Du ein Mini-Zine, das auf eine A4-Seite Passt. So lässt es sich auch mit knapper Kasse vervielfältigen. Gemeinsam erarbeiten wir, eine sinnvolle inhaltliche Aufteilung und überlegen, wie wir das Zine so getalten können, dass es möglichst vielen Menschen zugänglich ist.
Keine Teilnehmer*innenbeschränkung, wenn ihr Interesse habt kommt einfach vorbei.

Ausstellung:ACHTUNG DIE AUSSTELLUNG BLEIBT LEIDER GESCHLOSSEN!
//ENDE

 Faebook: https://www.facebook.com/events/466532437498456/