Aktuell

29. October 2019
Schattenwelten der documenta.

Schattenwelten der documenta

„Denn die einen sind im Dunkeln / Und die andern sind im Licht. / Und man siehet die im Lichte / Die im Dunkeln sieht man nicht.“ schrieb Bertolt Brecht. Aber was ist, wenn es gerade der Schatten ist, der die Möglichkeit für gegenhegemoniale Organisation und die Arbeit an einer Veränderung der bestehenden Verhältnisse birgt? Ausgehend von diesem Gedanken widmet sich ein öffentliches Programm Erfahrungen, Erinnerungen, Affekten und Aspekten der documenta Geschichte, die sonst in der Öffentlichkeit weniger Beachtung finden. Wir laden dazu ein, sich in den Schatten zu stellen und Amateurfilme zu sehen, Manifeste zu aktualisieren, Erinnerungen auszutauschen und Diskurse kritisch zu verstehen.

Drei Leitthemen strukturieren das Programm:
• Wem gehört die Wahrheit? Einblicke in die documenta durch Amateurvideos
• Am unteren Plakatrand. Kritische Untersuchungen von Mythen, Diskursen und Selbstverständnissen auf documenta Ausstellungen.
   Was wird proklamiert? Und was wird transportiert?
• Manifeste Hybrid Work Space, Kein Mensch ist illegal 1997, 2017, 2019

Mit filmischen Beiträgen von Heidemarie Peter, Heinrich Poradowski, Helmut Schmalz, Klaus H. Lohmann, R. Gerner, Rainer Lutter und Herbert Westerhoff, Walter Hildebrandt, Walter Langsdorf, Werner Kossin, Wilfried Kaske, Willi Sonnenfeld, Wolfgang Claus

Einem Vortrag von Cornelia Sollfrank
Einer Sound-Performance von Grégoire Rousseau
Und Gesprächen mit Simon Großpietsch, Kai-Uwe Hemken, Gerhard Panzer, Mirl Redmann

Ein Projekt von Mirjam Habtemichael, Katja Häckel, Pia Jansen, Romo Schomerus, Johanna Schreiner

Im Rahmen des Seminars „Medien und Wahrheit“ von Nora Sternfeld, documenta Professorin, Kunsthochschule Kassel in Kooperation mit Alexander Zeisberg, Leiter der Mediensammlung, documenta archiv

Kuratiert von Julia Stolba

Dank an: Tilman Baumgärtel, Abdirahman Fahiye sowie bei den Organisator/innen der Aktionswoche “20 Jahre Kein Mensch ist illegal”


Programm

14.11., 14:00-18:30 Uhr


14:00–14:15 Uhr

Eröffnung und Einführung Nora Sternfeld und Alexander Zeisberg

14:15–14:30 Uhr

Lektüre der historischen Manifeste des Hybrid Work Space (documentaX 1997)

16:00-18:00 Uhr

„Am unteren Plakatrand“, Gesprächsrunde im Rahmen des Erzähl-Mal Cafés mit Simon Großpietsch, Kai-Uwe Hemken, Gerhard Panzer und Mirl Redmann, studyroom, Untere Karlsstr. 8, 34117 Kassel,

15.11., 11:00–22:00 Uhr

11:00–12:30 Uhr

Digitale Träume und Post-digitales Erwachen
Vortrag von Cornelia Sollfrank, Bali Kino, Rainer-Dierichs-Platz 1, 34117 Kassel

14:00–16:00 Uhr

„Kein Mensch ist illegal“, Gesprächsrunde im Rahmen des Erzähl-Mal Cafés, studyroom, Untere Karlsstr. 8, 34117 Kassel

16:30–18:30 Uhr

„Wem gehört die Wahrheit“, Gesprächsrunde im Rahmen des Erzähl-Mal Cafés, studyroom, Untere Karlsstr. 8, 34117 Kassel

20:30–22:00 Uhr

Sounds of „Cyberfeminism is not using Words without any Knowledge of Numbers“, 
Sound-Performance von Grégoire Rousseau, studyroom, Untere Karlsstr. 8, 34117 Kassel

Öffnungszeiten:

Do, 14.11.2019: 14:00–18:30 Uhr

Fr, 15.11.2019: 11:00–22:00 Uhr