News

09. November 2020
Kunst Forschung Praxis documenta.

Kunst Forschung Praxis documenta.
Künstlerische und kuratorische Forschung am documenta Institut

Um die Schnittstellen und Reibungsflächen zwischen Kunst und Wissenschaft am entstehenden documenta Institut von Anfang an zu begleiten, fördert das Land Hessen das Projekt Kunst Forschung Praxis documenta – künstlerische und kuratorische Forschung am documenta-Institut an der Kunsthochschule Kassel in den Jahren 2020 und 2021. 

Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung einer Struktur für die Einbindung künstlerischer/kuratorischer Strategien und Forschungs- ansätze in den Prozess des documenta Instituts. In sechs Modellprojekten geht es neben der Etablierung von Formaten für künstle- rische Forschungsansätze auch um die Interaktion von Wissenschaft und Kunst in der Forschung.

Dazu gehört, die Geschichte der documenta auch als Geschichte künstlerisch und kuratorisch forschenden Handelns zu erkunden und damit einen Beitrag zur historischen Reflexion und Begründung des institutionell noch jungen Feldes der künstlerischen Forschung zu leisten. Künstlerische und kuratorische Forschungen werfen neue Forschungsperspektiven auf die Geschichte, Gegenwart und Zukunft der documenta, untersuchen das documenta archiv mit künstlerischen Mitteln und bringen Ansätze der praxisbasierten Wissensproduktion sowie der künstlerischen und kuratorischen Institutionskritik ein. Sie entwickeln entlang von künstlerischen und kuratorischen Recherchen zum historischen und zeitgenössischen Material epistemologische, diskursive, visuelle, affektive und poetische Wissensformen und schaffen neue Ansätze für eine documenta Forschung als kritische Handlungszone.

In Kürze finden Sie hier weitere Informationen zu den einzelnen Projekten.

Idee: Nora Sternfeld
Konzept: Nora Sternfeld, Carina Herring, Alexis Joachimides, Dierk Schmidt, Joel Baumann
Projektleitung: Carina Herring